Hauptstudium

Ist das erste Staatsexamen erst einmal geschafft, beginnt der nächste Abschnitt im Studium der Pharmazie. Man merkt ziemlich schnell, dass sich der Kreis aus gelernten Grundlagen schließt und erlernte Fertigkeiten und errungenes Wissen nun abgerufen und angewendet werden müssen. Es werden die im 1. Abschnitt des Studiums vermittelten Grundlagen in den pharmazeutischen Kernfächern Pharmazeutische Biologie (PB), Pharmazeutische Technologie (im Grundstudium Arzneiformenlehre) und Pharmazeutisch-Medizinische Chemie (PMC) vertieft, sowie die erstmals stattfindenden Fächer Pharmakologie und Klinische Pharmazie tiefgründig vermittelt.

Für die, die wegen der Klausurendichte im Grundstudium gestöhnt haben, beginnt nun in Hinblick auf die Anzahl der Abschlussklausuren ein entspannterer Weg, zum Beispiel wird PMC als Ringvorlesung über 4 Semestern gelesen, man hat vor dem 2. Staatsexamen aber keine Extraklausur. Zudem entfällt in Biogene Arzneimittel und Molekularbiologie/Biotechnologie (Ringvorlesungen über 2 Semester) die Abschlussklausur unter der Voraussetzung, dass ihr genügend Punkte in den wöchentlichen, kleinen Zwischentestaten erzielt. Aber keine Angst, mit ein wenig Fleiß sind sie gut zu meistern.
Euch erwarten ebenso in Pharmazeutischer Technologie und Pharmakologie Ringvorlesungen über je 2 Semester, hier ist allerdings eine Abschlussklausur zu meistern.

Während des Hauptstudiums habt ihr zudem Gelegenheit im Wahlpflichtpraktikum, einen Einblick in den universitären Forschungsbetrieb zu bekommen und so euer Wissen zu vertiefen. Dieses Praktikum könnt ihr entsprechend eurer Interessen in einem der 5 Kernfächer absolvieren. Nicht selten kann das Thema der Arbeit, die zum Abschluss anzufertigen ist, in einer Diplom-Arbeit weitergeführt werden.

Letztlich endet das Hauptstudium so schnell wie auch das Grundstudium, allerdings mit dem 2. Staatsexamen nach insgesamt 8 Fachsemestern in 5 mündlichen Prüfungen (Pharmakologie, Klinische Pharmazie, Pharmazeutisch-Medizinische Chemie, Pharmazeutische Technologie und Pharmazeutische Biologie), indem ihr euer Wissen und eure Fertigkeiten in den Kernfächern des Pharmaziestudiums unter Beweis stellen dürft. Der Approbation stehen dann nur noch das Praktische Jahr mit dem abschließenden 3. Staatsexamen im Wege.

– Sebastian P.